Heinrich-Haus, Neuwied

Rundreise Süd-Norwegen

Die Anreise führte die Gruppe mit einer Übernachachtung in Flensburg über Dänemark nach Stavanger in Norwegen. Ein Teil der Gruppe erlebte dort bereits einen Höhepunkt der Reise, nämlich den Besuch des Lysefjord mit dem Predigtstuhl (Felskanzel 600m über dem Fjord). Der andere Teil der Gruppe fuhr wegen eines Heinrich-Haus Insidertipps auf einer unbekannten Straße nach Songesand. Dort wurde gleich am Fähranleger vor einer wundervollen Kulisse das Abendessen zubereitet. Natürlich durfte auch ein Besuch des Stadtzentrums mit den bunten Häusern und der alten Hafenanlage Stavangers nicht fehlen.

 

Danach führte die Reise in das eher flache Küstengebiet Stavanger mit seinem rauen und ganz eigenen Flair. Drei übergroße Schwerter im Fels stehen für die Vereinigung Norwegens durch Harald Schönhaar nach gewonnener Schlacht. Bei der Besichtigung konnte dem Sinn des Kunstwerkes nur zugestimmt werden: Die Schwerter stecken im Fels und werden nie wieder gebraucht!

Die zweite Station der Rundreise, Sogndal am Sognefjord, erreichte die Gruppe mit dem Bus über eine Route durch lange Tunnel und über verschiedene kleine Fähren. Dort stand der Besuch des Gletschers Boyabreen auf dem Plan. Mit Rolli-Rampen konnte sich auch bis zum Gletschersee vorgekämpft werden.

Auch die Stabkirche Borgund wurde besichtigt und eine Fahrt zum Stegastein, einem Aussichtpunkt hoch über dem Aurlandsfjord durfte auch nicht fehlen.

 

Sportlich ging es auch bei einer Kanutour in Sogndall zu. Bei schneidigem Wind konnte die Seetauglichkeit der Gruppe bewiesen werden.

 

Die letzte Station führt die Gruppe in die Hauptstadt nach Oslo. Dort wurden verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie die neue Oper, die Akerbrygge oder die Museumsinsel mit den Wikingerschiffen besichtigt.

 

In den zwei Wochen ist die Gruppe als Gemeinschaft richtig zusammengewachsen. Nicht zuletzt auch wegen den gemeinsamen Kochabenden in den Hostels, die noch bis spät in die Nacht ausklangen.